Dr. Katharina von Bassewitz

Dr. Katharina von Bassewitz

LL.M. (London)

Senior Associate

Gebiete / Schwerpunkte

  • Presse – und Persönlichkeitsrecht
  • Wettbewerbs- und Markenrecht
  • Urheber- und Designrecht

Details

Die Schwerpunkte von Katharina von Bassewitz liegen im Presse- und Persönlichkeitsrecht, im Wettbewerbs- und Markenrecht sowie im Urheber- und Designrecht. Sie führt insbesondere presse-, wettbewerbs- und urheberrechtliche Gerichtsverfahren für Medienunternehmen und berät diese außergerichtlich, etwa bei der Ausgestaltung ihrer redaktionellen Inhalte und werblichen Maßnahmen sowie zu Fragen der Lizenzvertragsgestaltung. Katharina v. Bassewitz ist seit 2006 als Anwältin zugelassen und war zunächst in der Praxisgruppe IP/Media/Technology der internationalen Kanzlei Lovells in Hamburg tätig, bevor sie 2008 zu KNPZ kam.

Katharina v. Bassewitz hat nach einjährigem Auslandsaufenthalt in Rom an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in München studiert und in München und Speyer ihr Referendariat absolviert. Während des Referendariats war sie zudem als juristische Mitarbeiterin in der Kanzlei Wessing in München tätig. Als DAAD-Stipendiatin hat sie am King’s College London den Titel Master of Laws (LL.M.) mit Schwerpunkt u.a. im internationalen Marken- und Wettbewerbsrecht erworben. Promoviert (Fakultätspreis der LMU) hat sie anschließend am Max-Planck-Institut für Geistiges Eigentum, Wettbewerbs- und Steuerrecht in München, wo sie von 2003 bis 2006 als wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. Stipendiatin tätig war. Im Rahmen ihrer Tätigkeit am Max-Planck-Institut hat sie auch an der Umsetzung des sog. „Zweiten Korbes“ der Urheberrechtsnovelle des Bundesministeriums der Justiz mitgearbeitet.

Katharina v. Bassewitz ist Mitglied des Autorenteams des juris Praxis-Reports Wettbewerbs- und Immaterialgüterrecht.

Vorheriger Anwalt Nächster Anwalt